Mannschaftsmeldungen abgeschlossen und Mesa-Beach wird rege genutzt

Schönes Wetter und schon wird unser Mesa-Beach intensiv genutzt. Sobald wir eine freie Minute haben, nutzen wir unsere Anlage und gewöhnen uns so langsam an den Sand unter unseren Füßen. Denn unsere Beachturniere im Juni und Juli stehen auch schon an.

Die Meldungen der Mannschaften für die nächste Saison sind unter Dach und Fach. Nächste Saison haben wir eine Mannschaft mehr gemeldet, nämlich eine U-20 männlich. Somit sind wir bei den Herren und Senioren mit einer Mannschaft, den Damen und der Jugend mit zwei Mannschaften vertreten.

Nun widmen wir uns bei schönem Wetter dem Beachvolleyball, denn es ist eine wahre Freude, wenn wir auf unserem Mesa-Beach Beachvolleyball spielen.

E.U.

Starke Volleyballfraktion

Unsere Volleyballdelegation steigt von Jahr zu Jahr mit mehr Spieler beim Spätzlesbrettturnier der Tischtennisabteilung ein und erzielt immer bessere Ergebnisse. Gesundheitskurs, Damen 1 und 2, Herren und Freizeit, fast alle Teams stellten eine Spielerin bzw. Spieler und hatten jede Menge Spaß.

Bei 31 Teilnehmern erspielte sich Santina bei den Damen den ersten Platz und bei den Herren Edwin den zweiten, wobei er erst im Finale seine erste Niederlage einstecken musste. Dabei konnten wir alle jedoch viel dazulernen, denn mit einem Spätzlesbrett Tischtennis zu spielen ist gar nicht so einfach.

 

Aufgrund unseres vielseitigen Volleyballtrainings und unseres Ehrgeizes sind wir jedoch in der Lage unterschiedliche Situationen zu meistern und uns schnell anzupassen. Unsere Neun Teilnehmer erzielten alle sehr gute Ergebnisse und hatten jede Menge Spaß dabei.

Ein großes Dankeschön geht an die Tischtennisler, dass sie so ein Turnier ausrichten und der Tischtennissport noch bekannter gemacht wird.

E.U.

Beständigkeit wird belohnt

Es wurde wieder eine ruhige und gemütliche Mitgliederversammlung. Finanziell solide aufgestellt, sportlich mit Höhen und Tiefen, sozial engagiert, neuer Mitgliederrekord, aber das Wichtigste ist, dass wir nie einen Stillstand haben und uns stetig weiter entwickeln. Der Gesamtvorstand wurde wieder gewählt und wir wollen den gemeinsamen Weg weiterhin beschreiten.

Anschließend gab es noch einen Ausblick auf unsere Turniere und die Vorfreude auf unserem Mesa-Beach, bei schönem Wetter, wieder zu spielen ist riesengroß.

Der offizielle Teil wurde schnell abgehandelt, wobei der gemütliche Teil noch bis in die späte Nacht ging.

E.U.

Saison ist endlich vorbei

Zum Abschluss waren unsere Herren zu Gast in Balingen und unsere Damen 1 in Eningen.

Unsere Herren kamen wie häufig in dieser Saison nur schwer in Tritt und mussten den ersten Satz deutlich mit 25:16 abgeben. In den folgenden Sätzen waren wir zwar besser im Spiel, mussten aber trotzdem dem Gastgeber mit 25:21 und 25:22 den Vortritt lassen.

Unsere Damen 1 hatten nur noch eine theoretische Chance auf den Relegationsplatz, dabei durfte der Gegner höchstens einen Satz gewinnen. Dies schien eine aussichtslose Situation, denn wir traten schon wieder in einer neuen Besetzung an. Die Motivation, war nach den Querelen unseres Gegners aus der Vorrunde, jedoch riesengroß.

 

Wir starteten fulminant und gewannen auch in dieser Höhe verdient mit 25:11 den ersten Satz. Anschließend spielten wir nicht mehr so konsequent in der Abwehr, logischerweise folgte der 19:25 Satzverlust.

Im dritten liefen wir ständig einem Rückstand hinterher, um am Ende nach Fehlentscheidungen des Schiedsrichters mit einem Kraftakt den 26:24 Satzgewinn zu erreichen. Im vierten Durchgang waren wir aufgrund unseres flexiblen Spielsystem ständig in Führung, ließen uns durch nichts mehr beirren und gewannen hochverdient mit 25:20 Ballpunkten.

Anschließend feierten wir unseren Sieg und hatten einen gemütlichen Abschluss im Vereinsraum.

Dies war mit Abstand die schwerste Saison unserer Damen 1 aufgrund von Verletzungen, Krankheit und dem Spielerinnenmangel. In sechzehn Spielen mussten wir sechzehn Mal umstellen und verschiedene Aufstellungen spielen. Dennoch war es lehrreich, denn wir wurden gezwungen unglaublich flexibel zu reagieren. Ein riesengroßes Dankeschön geht an unsere Damen 2 und unseren „Aushilfen“ für ihre tolle Unterstützung.

Nächste Saison werden wir wieder mit einem vollständigen Kader angreifen und den direkten Wiederaufstieg anpeilen.

E.U.

Es sollte nicht sein

Den Start in den vorletzten Spieltag bestritten unsere Herren beim Tabellenführer aus Rottenburg. Wir traten sehr ersatzgeschwächt an und konnten zu keinem Zeitpunkt Paroli bieten. Anschließend gingen wir kulinarisch auf Reise mit viel Lernpotenzial.

Am Sonntag mussten unsere Damen 2 ebenfalls ersatzgeschwächt in Schönaich antreten. Es schnupperten wieder zwei Jugendliche „Damenluft“, denn nächste Saison wollen wir sie in unsere Damen 2 integrieren. Wir wurden zwar von Satz zu Satz stabiler, aber zum Satzgewinn reichte es nicht.

Den schwierigsten Part hatten wieder unsere Damen 1 in Renningen. Wir wären in Vollbesetzung angetreten, aber am frühen Morgen meldeten sich zwei Spielerinnen verletzt. Somit war unsere ganze Vorbereitung hinfällig und wir mussten improvisieren. Auf die Schnelle organisierten wir noch zwei Damen 2 Spielerinnen von ihrem Spieltag in Schönaich und fuhren nach Renningen, damit wir überhaupt spielfähig waren.

In der Halle angekommen spürte man förmlich die Anspannung, denn der Gewinner hat noch die Möglichkeit auf den Relegationsplatz. Vier Mal musste man unseren Gegner ermahnen, damit nicht mehr diagonal eingeschlagen wird.

Beide Mannschaften starteten mit viel Energie in die Partie, wobei wir am Ende des ersten Satzes davon zogen und mit 25:18 souverän gewannen, genauso wie den zweiten Satz mit 25:12. Im dritten wurden wir in der Annahme nachlässig und bekamen mit 20:25 die Quittung. Im vierten brachten wir kein Bein vor das andere. Unsere Variationsmöglichkeiten waren aufgrund unseres zu kleinen Kaders beschränkt, somit verloren wir mit 7:25 Ballpunkten.

Im Tie-Break hatten wir mit 12:15 das Nachsehen. Die Enttäuschung war groß, aber es war schon eine tolle Leistung überhaupt zwei Sätze aufgrund der Ausfälle zu gewinnen.

E.U.


Ein herzliches Dankeschön an unsere Sponsoren: 

        

Zum Seitenanfang