Unsere Damen 1, Damen 2 und Herren suchen noch Verstärkung

News

Termine

Ü-47 Senioren haben Spaß

Leider können wir das Ergebnis von Angela mit den Senioren nicht toppen und als Württembergischer und Regionalmeister zur Deutschen Meisterschaft zu fahren, dennoch hatten unsere Senioren viel Spaß, denn wir konnten uns gegen gleichaltrige messen und eine schöne Württembergische Meisterschaft spielen.

Nachdem wir das sehr starke Spiel Ulm gegen Kressbronn als Schiedsrichter geleitet haben, war sofort klar das Ofterdingen und wir um den dritten Platz spielen.

Diese Begegnung stand anschließend gleich auf dem Programm. Nach anfänglichem Abtasten konnte sich die eingespielten Ofterdinger Senioren leider gegen uns durchsetzen und wir mußten im anschließenden Spiel gegen den späteren Württembergischen Meister aus Ulm schon punkten, um noch eine Chance auf die vorderen Plätze zu haben.

Nachdem wir den Respekt vor den sehr hochgewachsenen Ulmer Jungs abgelegt hatten, zeigten wir zu aller Überraschung, was Einsatzwille Lockerheit und Spaß bewirken können. Wir spielten wie aus einem Guß und zwangen den übermächtigen Gegner fast in die Knie. Doch fast ist nur fast. Denkbar knapp gaben wir beide Sätze ab, dennoch war es ein tolles Spiel von unseren Mönsheimer Senioren.

 

Im letzten Spiel gegen Kressbronn konnten wir die zuvor gezeigte Leistung leider nicht mehr wiederholen, dennoch waren wir zufrieden, denn wir hatten viele lockere Sprüche, nette Gespräche und eine tolle Stimmung auf und neben dem Feld.

Ein großes Dankeschön geht an unseren mitgereisten Fan für die tolle Unterstützung im fernen Backnang.

E.U.

Erneut Württembergischer Meister

Leider kam es in dieser Saison bei der Ü-49 Württembergischer Meisterschaft nur zu einem Zweikampf zwischen Schorndorf und Backnang. Angela, von unserer Damenmannschaft, spielt schon seit Jahren in der Ü-49 Damenseniorinnenmannschaft aus Backnang, da wir in Mönsheim keine aktive Spielerin mehr in diesem Alter haben.

Das Endspiel bestritten wir nach einer langen Anfahrt in Schorndorf, wobei Backnang seiner Favoritenrolle gerecht wurde und eindeutig mit 25:10, 25:20 und 25:9 gewann und sich erneut Württembergischer Meister nennen darf. Die anschließende Siegerehrung durch den VLW-Vertreter, welcher Angela sehr gut kennt, wurde aufgrund der überschaubare Größe des Spieltages schnell abgewickelt. Nächste Saison wünschen wir uns wieder mehr Mannschaften, wobei es schon ein riesen Erfolg ist, in diesem Alter noch aktiv Volleyball zu spielen.

Dieses Kunststück gönnen wir unserer Ü-47 Senioren Herrenmannschaft, aber am 10. Februar warten einige schwere „Brocken“ auf unsere junggebliebene Seniorenmannschaft, welche unter Mönsheimer Flagge spielen. Da wir krasser Außenseiter sind, wollen wir uns so gut wie möglich präsentieren und den letztjährigen vierten Platz toppen.

E.U.

Frau hat noch Träume und sie gehen in Erfüllung

Unser Verein ist 18 Jahre jung und hat schon sehr viel erreicht. Im Seniorinnenbereich hat sich Angela schon dreimal hintereinander mit der TSG Backnang für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert und nun wollte sie unbedingt aufs „Treppchen“.

Am Donnerstag und Freitag wurde nach einer anstrengenden Fahrt eine Sightseeing Tour in Berlin gemacht und am Samstag und Sonntag ging es in der Bundeshauptstadt um die Ü-49 Seniorinnen Deutsche Meisterschaft. In der Vorrunde gegen den TSV Rudow wurde es im ersten Satz ein zähes Ringen mit dem besseren Ende für Backnang.

Mit 25:23 konnte der Satz gewonnen werden, um im zweiten aufzudrehen und das erste Spiel mit 25:11 und 2:0 zu gewinnen.

Das zweite Spiel konnte gegen die Damen des TVG Holsterhausen eindeutig mit 25:5 und 25:12 gewonnen werden. Somit hatte man als Gruppenerster das Viertelfinale erreicht. Hier wartete mit der TG Rüsselsheim der letztjährige Finalist und ein harter Brocken. Dennoch konnte der erste Satz mit 25:14 eindeutig gewonnen werden, um anschließend den zweiten mit 20:25 herzuschenken. Im Tie-Break konnte Rüsselsheim das Niveau des zweiten Satzes nicht mehr halten und verlor mit 15:8 Ballpunkten und Angela war überglücklich denn eine Medaille war mit dem Erreichen des Halbfinales in greifbare Nähe gerückt.

Hier wartete mit der HTG Bad Homburg ein weiterer harter Gegner. Es wurde von Anfang an ein Spiel auf hohem Niveau, wobei Bad Homburg fast immer eine Nasenlänge voraus war. Somit musste Angela mit ihren Spielerinnen mit 22:25 und 21:25 den Kürzeren ziehen und die Enttäuschung das Finale nicht erreicht zu haben war riesengroß.

Schon eine Stunde nach Spielschluß wurde das Spiel um Platz drei angepfiffen und da wollten die alten Damen sich nicht mehr die Butter vom Brot nehmen lassen.

Mit einem souveränen 25:18 und 25:12 konnte der BSV Köln besiegt werden und aus der vorigen Enttäuschung wurde riesengroße Freude über den dritten Platz.

Ein riesengroßes Erlebnis war die Siegerehrung auf dem Treppchen gemeinsam mit den Ü47 Herren und der anschließenden Nationalhymne. Aus dem Traum wurde Realität und der Volleyball Club ist sehr stolz, dass ein Gründungs- und sehr um den Verein verdientes Mitglied die Bronzemedaille erreicht hat.

E.U.

Senioren geben alles

Unser Verein ist 18 Jahre jung und hat schon sehr viel erreicht. Hauptsächlich im Jugend und Damenbereich. Im Seniorinnenbereich hat sich Angela schon dreimal hintereinander mit Backnang für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert und bei den Senioren waren wir bisher ein unbeschriebenes Blatt. Dies wollte unser ältester aktiver Spieler ändern und gründete kurzerhand eine schlagkräftige und lustige Seniorentruppe.

Aus Gegner im Aktivenbereich wurden Mitspieler, welche unter Mönsheimer Flagge bei der Württembergischen Meisterschaft gestoppt wurden.

Als sich nach der Vorrunde die qualifizierten Mannschaften herauskristallisierten, wollten wir sofort die Meisterschaft austragen, denn der Anfahrtsweg nach Kressbronn, Ulm, ... ist enorm.

Im ersten Spiel gegen Ofterdingen erwischten wir einen katastrophalen Start und man merkte uns, dass wir nie zusammen spielen deutlich an. Wir gerieten mit 9:25 unter die Räder.

Dennoch spricht es für die Moral der alten Herren, dass sie sich schnell fanden und im zweiten Satz einen harten Kampf lieferten und nur knapp mit 23:25 den Kürzeren zogen.

Im zweiten Spiel gegen die Cracks aus Fellbach nahmen wir den Schwung vom ersten Spiel mit und gewannen locker mit 25:15, um anschließend in einem harten Kampf wieder mit 24:26 zu unterlegen.

Im entscheidenden Tie-Break konnte man die Spannung und den Siegeswillen beider Mannschaften förmlich greifen. Glücklicherweise hatten wir zum Schluss die Nase mit 16:14 vorne und gewannen unser erstes Spiel.

Anschließend ging es in die verdiente Mittagspause und leider kehrten wir in Gedanken erst Mitte des ersten Satzes beim Stand von 6:14 gegen Ulm wieder aufs Spielfeld zurück. Durch unsere Routine pur konnten wir uns wieder heranarbeiten und sensationell den Satz mit 28:26 gewinnen. Im zweiten gerieten wir mit 13:25 unter die Räder und hatten keinen Hauch einer Chance.

Wieder einmal sollte der Tie-Break die Entscheidung bringen. Nun waren beide Mannschaften auf Augenhöhe und die Spannung vom Tie-Break gegen Fellbach wurde noch weit überboten. 12 alte Herren spielen auf einem Spielfeld gegeneinander und jeder will gewinnen, so kann man diesen Satz am besten zusammenfassen. Am Ende hatten wir mit 20:18 wieder das glücklichere Händchen, aber auch alle Kraftreserven aufgebraucht.

Im letzten Spiel des Tages konnten wir gegen den späteren Württembergischen Meister aus Kressbronn keinen Widerstand mehr bieten und verloren eindeutig mit 14:25 und 18:25 Ballpunkten.

Bei der anschließenden Siegerehrung bekam unser Organisations- und Verpflegungsteam noch ein großes Lob für die hervorragende Arbeit und unseren tollen Halle.

Ein sehr großes Dankeschön kam auch vom VLW-Vertreter für die Ausrichtung der Württembergischen Meisterschaft und den tollen Rahmenbedingungen die der Volleyball Club Mönsheim bietet.

E.U.


Ein herzliches Dankeschön an unsere Sponsoren: 

        

Zum Seitenanfang