Unsere Damen 1, Damen 2 und Herren suchen noch Verstärkung

News

Termine

Vize Württembergischer Meister

Voller Vorfreude stürzten sich vier Ü-53 Senioren und drei Ü-49 Seniorinnen in das Abenteuer Württembergische Meisterschaft in der Appenbergsporthalle. Die weiteste Anreise mit 2 Stunden 15 Minuten hatten die Kressbronner Senioren (sie waren die ersten in der Halle) und die kürzeste die Stuttgarter Seniorinnen (kamen 15 Minuten vor Spielbeginn).

Die Herren diskutierten nicht lange und spielten sich gleich ein. Kressbronn war der haushohe Favorit und marschierte ohne Mühe durch und wurde souverän württembergischer Meister. Sie sind amtierender deutscher Meister gespickt mit drei Ü-56 Weltmeister.

Spannend wurde es auf den folgenden Plätzen. Letztes Jahr konnte Mönsheim den Vizemeistertitel erringen, aber dieses Jahr war die Mannschaft im Umbruch und wollte sich so gut wie möglich verkaufen. Im ersten Spiel gegen Backnang war es ein gutes Spiel mit vielen fairen Gesten, denn wir spielten ohne Linienrichter, damit es für Kressbronn, Ulm und Backnang kein überlanger Tag wird. Wir konnten aufgrund unserer Unbekümmertheit nach einem Rückstand das Spiel drehen und gewannen eindeutig.

Im anschließenden Spiel gegen Ulm wurde es eine sehr enge Angelegenheit. Mit 25:23, 23:25 und 15:13 setzten wir uns aufgrund unserer ruhigeren Spielweise gegen die starken Ulmer Jungs durch. Im „Finale“ des Tages konnte sich Kressbronn ohne Mühe gegen uns durchsetzen und ist absolut verdient württembergischer Meister,

wobei der Vizemeistertitel für uns auch ein toller Erfolg ist.

Bei den Damen sorgte Stuttgart mit seinem zu spät kommen für Verwirrung und die Verwirrung war komplett als sie auch noch Ansprüche stellten. Nun ja, die Damen organisierten sich dann völlig selbst und Schorndorf machte einen Rückzieher damit Frieden herrschte.

Stuttgart konnte sich gegen Backnang knapp durchsetzen und gegen Schorndorf souverän gewinnen. Im Spiel um Platz zwei unterlag Schorndorf den Backnanger Damen, wobei die Schorndorfer Damen schon zu Beginn des Turniers „Meister der Herzen“ wurden.

Unser ganzer Verein hat sich wieder toll präsentiert, denn mit dem stellen des Schiedsgerichtes für die Herren, der Bewirtung und dem unglaublichen Kaffeeverbrauch der Senioren konnten wir den Mannschaften und Zuschauer einen spannenden und angenehmen Tag bieten.

E.U.

Traum geplatzt

Unsere Ü-53 Senioren versuchten den Traum, zur deutschen Meisterschaft zu fahren, Wirklichkeit werden zu lassen. Es fehlten uns nur drei Punkte zum Sieg im Tie-Break gegen die Senior Volley Saar, aber drei Punkte war der Gegner besser und somit haben sie es auch mehr verdient als wir. Dies ist zwar sehr traurig, dennoch nahmen wir es sportlich, denn es war schon eine tolle Leistung überhaupt das Relegationsspiel zur DM geschafft zu haben.

Wir starteten furios in den ersten Satz und konnten diesen eindeutig gewinnen. Unser Gegner wollte seinen langen Anfahrtsweg aus dem Saarland nicht vergebens machen, stabilisierte seine Abwehr und wurde dadurch im Angriff souveräner. Schnell gingen sie mit 2:1 Sätzen in Führung und wir gerieten in Zugzwang. Im vierten wurde es eine sehr knappe Kiste mit dem besseren Ausgang für uns. Im Tie-Break gerieten wir schnell in Rückstand, kämpften uns wieder heran, dennoch hatten unsere Gäste mit 15:12 die Nase vorn.

Es sollte nicht sein, trotzdem hatten wir unseren Spaß. Nächste Saison werden wir es erneut versuchen, damit wir unseren Traum wieder träumen können.

Ein großes Dankeschön geht an das Schiedsgericht und unseren Zuschauer.

E.U.

Junggeblieben und erfolgreich

Den Anfang dieses langen Wochenendes machten unsere Damen 1 beim Pokalspiel in Flacht, welches wir souverän mit 25:8, 25:15 und 25:9 gewannen und somit in die Endrunde eingezogen sind.

Ein großes Dankeschön geht an unsere mitgereisten vorbildlichen Zuschauer.

Am Sonntag ging es dann für unsere Senioren Ü-54 in Rottenburg und den Seniorinnen Ü-49 mit Angela im Team von Schorndorf in Lauffen an den Start.

Angela spielte seit über 15 Jahren wieder die Mitteposition und konnte einige schöne Punkte erzielen, dennoch reichte es nicht zum Sieg denn beide Spiele gegen Schmiden und Backnang wurden verloren. Viel wichtiger war gut zu spielen und Spaß dabei zu haben.

Jede Menge Spaß hatten unsere Senioren bei der Württembergischen bzw. Regionalmeisterschaft in Rottenburg bei den Ü-53 Senioren. Wir reisten mit wenig Erwartung an und wollten das Beste geben.

Da wir fast alle in unterschiedlichen Mannschaften spielen, mußten wir uns zuerst finden und die Abstimmungsprobleme gering halten. Im ersten Spiel gegen die eingespielte Mannschaft aus Ofterdingen lief es zwarmit 25:21 gut, aber die „Findungsphase“ war noch im vollen Gange. Die Quittung war der Satzverlust mit 18:25 und der Gang in den Tie-Break. Diesen gewannen wir souverän mit 15:4 und konnten den ersten Sieg verbuchen.

Im zweiten Spiel gegen Backnang lief es rund für uns und wir gewannen souverän mit 2:0 Sätzen (25:16, 25:11). Anschließend kam das sehr schwere Spiel gegen Ulm mit seinen drei großgewachsenen Herren. Wir fingen sehr konzentriert an und ließen den Gegner nicht ins Spiel kommen. Mitte des Satzes drehte Ulm jedoch auf und wir konnten gerade noch mit 25:20 den Satz gewinnen, um im zweiten Durchgang mit 18:25 unter die Räder zu kommen. Somit mußten wir wieder in den Tie-Break, welchen wir verdientermaßen mit 15:9 gewannen.

Anschließend kam es zum Spitzenspiel zwischen den zwei ungeschlagenen Mannschaften aus Mönsheim und Kressbronn. Da aus Süd- und Nordbaden keine Mannschaften gemeldet wurden, war es auch gleichzeitig die Regionalmeisterschaft. Kressbronn konnte mit einem großen Kader, großen Spieler und ohne Tie-Break, dies bedeutet mit mehr Kraftreserven, ins Spiel gehen.

Unser Kader schmolz im Finale auf sechs Spieler, welche alle zwei Sätze mehr in den Knochen hatten. An einem normalen Tag hätten wir schon Schwierigkeiten gehabt und nach diesen anstrengenden Spielen hatten wir keine Körner mehr und verloren eindeutig mit 0:2 Sätzen (16:25, 7:25). Dennoch war es eine überaus erfolgreiche Württembergische Meisterschaft bzw. Regionalmeisterschaft mit der Qualifikation zur Relegation für die deutsche Meisterschaft an Pfingsten in Bayreuth.

Am Ende des Tages waren wir sehr froh über unsere gezeigte Leistung, denn wir gaben alles, hatten jede Menge Spaß und waren auch noch erfolgreich. Dass wir junggeblieben sind und noch nicht zum „alten Eisen“ gehören, davon waren wir alle in der Halle überzeugt. Wie wir uns einen Tag nach dem Turnier fühlen, steht in einem anderen Buch. Auf jeden Fall wäre es für unsere Senioren ein Traum bei der deutschen Meisterschaft der Senioren teilnehmen zu können. Wir drücken die Daumen für die Relegation.

E.U.

Zweiter bei der Württembergischen Meisterschaft

Da ein Verein es nicht mehr schafft so viele Seniorinnen zu stellen, werden aus vielen verschiedenen Vereinen noch Spielerinnen in diesem Alter gesucht. Eine davon ist Angela Unterweger und spielt bei unseren Damen 1 in Mönsheim, bei den ü-54 Seniorinnen aber bei Schorndorf.

Die Schorndorfer Damen waren zu Gast bei den haushohen Favoriten in Backnang. Im ersten Satz hatten sie noch Findungsschwierigkeiten, dennoch stabilisierten sie ihr Spiel Mitte des Satzes und konnte viele schöne Punkte erspielen. Im zweiten Satz übernahmen sie die Initiative konnten das Niveau leider nicht halten und mußten sich der Übermacht des Gegners geschlagen geben. Im dritten Satz konnten sie nicht mehr zulegen und verloren verdient mit 0:3 Sätzen, konnten jedoch den zweiten Platz ergattern und haben somit die Qualifikation für die Regional Meisterschaft geschafft.

E.U.


Ein herzliches Dankeschön an unsere Sponsoren: 

        

Zum Seitenanfang