Aufgrund der Corona Krise ist die Appenbergsporthalle bis mind. 15. Juni geschlossen.

Unsere Damen 1 und 2 suchen Verstärkung

News

Unvollendete Saison beendet

Aufgrund der Corona Krise wurde die Saison vorzeitig abgebrochen, dennoch können unsere Mannschaften eine positive Bilanz ziehen.

Unser größtes Sorgenkind, unsere Damen 1, spielten mit 5 Stammspielerinnen und liehen sich jedes Spiel entweder von unserer Freizeit bzw. unserer Damen 2 Spielerinnen aus, um überhaupt spielfähig zu sein.

Frei nach dem Motto fünf plus. Dennoch schafften wir mit viel Herzblut, einem unbändigem Willen und viel Trainingsfleiß das Unmögliche, konnten den sechsten Tabellenplatz erkämpfen und die Pokalendrunde erreichen. Als sicherer Absteiger gestartet und keine zwei Spiele mit der gleichen Aufstellung, dennoch 6 Spiele von 13 gewonnen. Dies ist eine unfaßbare Leistung!!!

Unsere neugegründete Damen 2 konnten 2 Spiele gewinnen, wobei Spielerfahrung sammeln an erster Stelle stand.

Fast alle Spielerinnen konnten auch schon bei unseren Damen 1 Bezirksligaluft schnuppern, dadurch gab es eine steile Lernkurve nach oben, welche uns sehr positiv in die Zukunft blicken läßt.

Unsere U-18 männlich war die einzige Mannschaft, welche die Saison regulär beenden konnte. Es war eine durchwachsene Saison, wobei wir unser Potenzial nicht vollständig abrufen konnten. Dies wollen wir kommende Saison ändern.

Unsere U-17 weiblich starteten mit einer makellosen Bilanz in die Saison mußte allerdings ihren Spielbetrieb jäh unterbrechen. Sie hat sehr viel Potenzial, welches sie aufgrund des Spielbetriebsabbruches nicht abrufen konnte.

Die Herren bleiben unberechenbar. Ganz schlecht gestartet, dann stabilisiert. Dennoch reichte es für den siebten Platz und wir konnten ebenfalls die Bezirksliga halten.

Die Ü-47 Senioren gingen viel Spaß und Lockerheit in die Seniorenrunde wobei der Ehrgeiz bei den alten Herren förmlich spürbar war.

Wir sind gespannt wie die nächste Saison für unsere Mannschaften laufen wird und wie lange unsere Zwangspause sein wird. Auf jeden Fall fehlt uns allen das gemeinsame Volleybälle ballern.

E.U.

Entspannte Mitgliederversammlung

Wir konnten eine überaus positive Bilanz des Jahres 2019 bei unserer Mitgliederversammlung vermelden. Bei allen unseren Gruppen bzw. Mannschaften läuft es sehr Rund und wir sind finanziell solide aufgestellt.

Egal ob männliche oder weibliche Jugend, Damen, Herren, Freizeit, Senioren oder Gesundheitskurs. Wir haben überall eine positive Entwicklung und eine sehr lockere und entspannte Atmosphäre. Jede Mannschaft bzw. Gruppe hilft den anderen, somit konnten wir unglaubliches erreichen. Wie z.B. der Nichtabstieg unserer Damen 1, der rasante Lernprozess unserer Damen 2 und U-17 weiblich, das hohe Niveau unserer Gesundheitskurses und natürlich dem Showspiel gegen die amtierenden deutschen Beachvolleyballmeisterinnen Borger/Sude. Ein großer Wermutstropfen war der Wasserreinfall unseres topbesetzten Beachturniers 2019 und die aktuelle Spielabsage der laufenden Saison. Auf beide Ereignisse hatten wir keinen Einfluß, dafür aber für die Kontinuität in unserem Verein, denn der gesamte Vorstand wurde wiedergewählt, damit die erfolgreiche Arbeit mit vielen neuen und innovativen Ideen weitergesetzt wird.

Viel Erfolg

Leider mußte unser Verband aufgrund des aktuellen Standes der Coronavirusentwicklung den Spielbetrieb einstellen. (siehe unten). Unsere Hallenturniere am 09. Mai und 17. Mai werden ebenfalls nicht stattfinden

Aktuelle Informationen | Coronavirus

Update 12.03.2020 (17:30 Uhr)

VLW beschließt vorzeitiges Ende des Spielbetriebs der laufenden Saison
Der VLW schließt sich der Empfehlung des DVV an und beendet aufgrund der aktuellen Entwicklung des Coronavirus (Covid-19) vorzeitig den Spielbetrieb in allen Bereichen (Erwachsene, Jugend, Senioren, Mixed).

Im Aktiven-Spielverkehr betrifft dies neben dem Ligaspielbetrieb auch die Pokalrunden und die Relegation. Im Jugend-Spielbetrieb betrifft dies den Jugendpokal, die Kleinfeldrunden U13, U15 und U17, sowie die Regionalmeisterschaften und Deutschen Meisterschaften.

Den Vereinen wird empfohlen, auch den Trainingsbetrieb vorerst auszusetzen, um die sozialen Kontakte im Volleyball zu minimieren.

Regelungen zur Wertung und zum Auf- und Abstieg werden bis zum 20.03.2020 kommuniziert.

Das VLW-Präsidium hat außerdem beschlossen, dass die Gremienarbeit bis auf Weiteres nur per Videokonferenz stattfindet und die Reisetätigkeit aller VLW-Funktionäre und VLW-Mitarbeiter mit sofortiger Wirkung und bis auf Widerruf eingestellt wird.

Wir wünschen allen Volleyballern und Nicht-Volleyballern in Württemberg und darüber hinaus beste Gesundheit.

Erfolgreicher Spieltag

Guter zweiter Platz unserer Ü-47 Senioren in Eningen. Trotzdem reichte es nur für den Ersten um an der Württembergischen Meisterschaft teilzunehmen.

Im ersten Spiel erwischten wir gegen Ditzingen einen guten Start und ließen die starken Ditzinger Jungs nicht zur Entfaltung kommen, somit gewannen wir verdient mit 2:0 Sätzen. Im zweiten Spiel ging es gegen den Gastgeber und wir agierten mit viel zu viel Respekt. Folgerichtig ging der erste Satz eindeutig an Eningen.

Im zweiten leisteten wir mehr Widerstand und wir waren plötzlich gleichauf und hatten leider mit 23:25 das schlechtere Ende für uns. Im letzten Spiel gegen Backnang zeigten wir keine gute Leistung mehr, dennoch gewannen wir mit 2:1 Sätzen und belegten völlig verdient den wertlosen zweiten Platz, aber dafür hatten wir wieder jede Menge Spaß mit und gegen gleichaltrigen erfahrenen Volleyballer zu spielen und natürlich den besten Edelfan.

Den Anfang am Samstag machten unsere Damen 2. Wir konnten unsere spielerische Linie verbessern und sammelten Spielerfahrung. Wir mußten zwar mit 0:3 die Heimreise antreten, dennoch waren wir mit unserer Leistung zufrieden.  

Unsere Damen 1 hatten den Tabellenersten und –zweiten zu Gast in der Appenbergsporthalle. Da wir mit unseren „fünf“ Damenspielerinnen gegen den Abstieg spielen, wollten wir wieder schauen was an diesem Tag geht und liehen uns eine Freizeitspielerin aus, um den Spieltag so erfolgreich wie möglich zu gestalten. Die Gegner hatten mit 8 und 10 Spielerinnen genügend Auswechselspieler und konnten aus dem Vollen schöpfen.

Im ersten Spiel gegen die Tübinger Modell Damen hatten wir sehr viele Abstimmungsprobleme, sodass nicht mehr als ein Satzgewinn drin war.

Im zweiten Spiel gegen den SSC Tübingen waren wir schon besser eingespielt, dennoch erlaubten wir uns immer wieder „Auszeiten“ und ließen den Gegner ran kommen. Nach unserer 2:0 Satzführung erlaubten wir uns wieder eine Auszeit und ließen den 2:2 Satzausgleich zu. Nun gingen unsere 5+1 Damen völlig entkräftet in den Tie-Break und gewannen diesen mit einer Willensleistung mit 15:10 Ballpunkten. Anschließend waren wir viel zu Müde um uns zu freuen, wir bedankten uns bei unseren tollen Zuschauer und wollten nur noch Pause.

Erst zwei Stunden später kam die Kraft bei Speis und Trank im Vereinsraum, in welchem wir uns mit unseren Damen 2 trafen, wieder zurück und wir realisierten, welch unglaubliche Leistung unsere Damen 1 diese Saison mit 5+1 Spielerinnen zeigen. Interessant wäre es, wenn wir mit genauso vielen Spielerinnen wie der Gegner antreten könnten.

Einen Tag später griffen unsere Herren ins Spielgeschehen ein und hatten ebenfalls den Tabellenersten und –zweiten zu Gast. Im ersten Spiel gegen Frommern hatten wir einen guten Start und gingen gleich mit 1:0 in Führung. Anfang des zweiten Satzes kamen wir aus dem Tritt und verloren eindeutig des Satz, um anschließend wieder aufzutrumpfen und mit 2:1 in Führung zu gehen. Nun wurde es zu einem offenen Schlagabtausch.

Leider mußten wir den Satzausglich hinnehmen, dafür gewannen wir den Tie-Break und waren froh 2 Punkte gegen den Abstieg gesichert zu haben.

Anschließend ging es gegen die Freudenstädter Jungs, wobei es sicherlich interessant geworden wäre, wenn wir kein Fünf-Satz-Spiel schon in den Knochen gehabt hätten. Wir mußten uns mit 0:3 geschlagen geben und bedankten uns bei unseren phantastischen Zuschauer für die tolle Stimmung.

E.U.


Ein herzliches Dankeschön an unsere Sponsoren: 

                Metzgerei Maier

 

Zum Seitenanfang