Am 25. Oktober fällt das Training zwecks Tischtennis Bundesligaspiel aus

Unsere Damen 1 suchen dringend Verstärkung

News

Beachsaison mit deutschen Beach- und Hallenvolleyball Meisterinnen beendet

Mit einem absoluten Highlight beendeten wir die Beachsaison und starten nun mit Vollgas in die Hallensaison.

Aufgrund unseres hohen Engagements in unserem Landesverband (VLW) spielten Ramona und Edwin Unterweger gemeinsam mit zwei befreundeten Volleyballspielern, welche ebenfalls eine Funktion im VLW innehaben, beim Integrationsturnier auf dem Olympia Stützpunkt in Stuttgart. Als VLW-Team starteten wir und versuchten mit viel Spaß und guter Laune unseren Verband würdig zu vertreten und eine gute Platzierung von insgesamt 20 Teams zu erspielen. Im Vordergrund stand jedoch das gemeinsame Beachvolleyball spielen mit vielen verschiedenen Nationalitäten. Schirmherrinnen waren die amtierende deutsche Beachvolleyballmeisterinnen Karla Boger und Julia Sude sowie die Sportdirektorin Kim Renkema von den aktuellen deutsche Hallenvolleyball Meisterinnen aus Stuttgart.

Unser Verband bot wieder eine perfekte Organisation auf fünf Beachfeldern. In der Gruppenphase hatten wir drei einfache Spiele und dann kam ein Hammerspiel. Wir konnten uns als Gruppenerster durchsetzen und das Viertel- und Halbfinale ebenfalls gewinnen.

Im Finale kam es zur Vorrundenbegegnung und einem spannenden Spiel. Wir gingen sehr konzentriert zu Werke, denn dem Sieger winkte ein Spiel mit den deutschen Beachvolleyballmeisterinnen Borger/Sude. Beide Mannschaften wollten sich diese Chance nicht entgehen lassen, doch wir waren einen Tick besser und gewannen knapp aber verdient das Turnier.

Bei der Siegerehrung konnten wir uns sehr nett mit den Schirmherrinnen unterhalten und es kam zum Highlight.

Wir durften mit unserem Team mit Borger/Sude ein Spiel spielen.

Zum Abschluß kam jedoch das absolute Highlight denn wir überredeten die deutschen Meisterinnen ein kurzes Spiel gegen Ramona und Edwin zu spielen. Um diesen noch die Krone aufzusetzen pfiff unser Vizepräsident Jürgen Handte unsere Ballwechsel.  Nach diesem Spiel endete für uns die Beachvolleyballsaison und nun gilt der ganze Fokus auf die Hallenrunde und der Suche nach neuen Spielerinnen für unsere Damen.

Ein großes Dankeschön geht an unseren Verband und unsere Zuschauer für ihre tolle Unterstützung.

E.U.

Trainingslager als optimale Vorbereitung

Die deutschen Volleyballdamen kämpften sich bei der EM bis ins Viertelfinale und die Mesemer Volleyballer bereiteten sich im Trainingslager in eigener Halle gut dosiert auf die Runde vor. Leider war für die deutschen Damen gegen ein unfaires Gastgeberpublikum Schluß und sie mußten sich im Tie-Break knapp geschlagen geben und die Heimreise antreten.

 

Wir mußten weiterhin in unserer Halle bei optimalen Bedingungen kräftigen, schwitzen, Technik, Koordination und Laufwege trainieren, damit wir körperlich gut vorbereitet in die Saison gehen und unsere Saisonziele verwirklichen können.

Die Herren und unsere Damen 1 gehen mit unterschiedlichen Bedingungen in die Vorbereitung. Die Herren können mit einem ausreichenden Kader die Vorbereitung starten und unsere Damen 1 sind leider immer noch nur 5 Spielerinnen und suchen weiterhin händeringend um adäquaten Ersatz für unsere studien- und familiär bedingten Abgänge. Wer also schon Volleyballerfahrung hat und gerne in einem ehrgeizigen Team mit viel Spaß, tollen Rahmenbedingungen und einem fairen Publikum spielen möchte, ist bei unseren Damen genau richtig.

Aufgrund dieser besonderen Konstellation trainierten wir mit unseren Damen 1 die Flexibilität unseres Spieles noch mehr zu erweitern und hatten mit den Herren den optimalen Trainingspartner. Am Ende waren alle zufrieden und auch froh dem Körper 3 Tage Erholung zu gönnen, um anschließend wieder Gas zu geben, denn unsere Damen 2 und Herren probieren bei ihren Vorbereitungsturnieren in Böblingen und Flehingen noch verschiedene Aufstellungen aus, damit der Start in die Saison gelingt.

E.U.

Mesemer behaupten sich in Männerdomäne

Schon zum achten Mal in Folge nahmen wir beim Beachturnier in der JVA-Heimsheim teil und unsere schlechteste Platzierung war der dritte Platz.

Wir jedes Jahr spielen wir mit mindestens zwei Frauen und unsere Gegner nur mit Herren, deshalb müssen wir uns auf unsere Technik und Taktik verlassen, denn körperlich können wir nicht dagegen halten.

Am Ende spielten wir gegen drei Insassenteams, einem Wärterteam und zwei Teams von „außen“ und konnten den zweiten Platz erringen, wobei wir Punktgleich mit dem ersten waren, aber das Ballverhältnis ungünstiger war. Dennoch hat es wie jedes Jahr sehr viel Spaß gemacht und wir waren froh die JVA wieder verlassen zu dürfen.

Ein riesengroßes Lob geht wieder an die hervorragende Turnierleitung für den reibungslosen Ablauf.

E.U.

Top mit dem Spätzlesbrett

Wir wechselten kurzfristig die Sportart und nahmen beim Spätzlesbrettturnier der Mönsheimer Tischtennisler teil. Nach der Begrüßung mußten wir erstmal schlucken, denn wir spielten nicht nur gegen Hobbyspieler sondern auch gegen aktive Spieler und dies alles mit nur einer Tischtennistrainingseinheit von 10 Minuten einen Abend vor dem Turnier.

Unser Ziel war es, uns so gut wie möglich zu präsentieren und nicht letzter zu werden. In der Vorrunde warteten schon gleich schwere Gegner und zu unserer Verwunderung konnten wir mit unserer unkonventionellen Spielweise die Gegner in Bedrängnis bringen und sogar Spiele gewinnen.

Angela wurde in ihrer 8-er Gruppe vierte und qualifizierte sich für die ersten sechzehn Plätze und zum Erstaunen aller konnte Edwin den Gruppensieg erringen.

In der Zwischenrunde konnte Angela leider kein Spiel mehr gewinnen, aber sie wurde beste Hobbyspielerin und zweitbeste Dame des Turniers. Edwin konnte die Zwischenrunde auch gewinnen, wobei er topgesetzte Spieler bezwingen konnte und sich für das Halbfinale qualifizierte.

Nach dem ersten Satzverlust in diesem Turnier konnte der Satzausgleich postwendend wieder hergestellt werden. Im Tie-Break hatte Edwin ständig die Nase vorn, doch gegen die routinierte Vereinsspielerin mußte er knapp mit 14:16 die Segel streichen und verpasste den Finaleinzug.

Im Spiel um Platz drei wurde es wieder ein Krimi. Genauso wie im Halbfinale mußte der Tie-Break die Entscheidung bringen, doch dieses Mal mit dem besseren Ende für den Volleyballer.

Dritter- und dreizehnter Platz von 37 Spieler ist eine unglaublich starke Leistung unserer Spieler bei dem „Ausflug“ in den Tischtennissport, denn mit diesem unglaublichen Ergebnis gegen sehr starke Gegner hat niemand gerechnet, wobei die jeweilige Hobbykategorie der Frauen und Männer gewonnen werden konnte.

Ein großes Dankeschön geht an die gute Organisation und die tollen Zuschauer.

E.U.


Ein herzliches Dankeschön an unsere Sponsoren: 

                         Metzgerei Maier

 

Zum Seitenanfang