Unsere Damen 1 und 2 suchen für nächste Saison noch Verstärkung

News

Nichts ist unmöglich

Wenn jemand mit unmöglichem umgehen kann, dann ist es unser Verein und insbesondere unsere Damen 1. Zum letzten Mal standen wir am 31. Oktober 2020 in der Halle, danach wurde unsere Spielhalle zum Impfzentrum und wir konnten nur noch auf unserem Mesa-Beach spielen.

Geimpft und getestet standen wir in der Ausweichhalle und waren erstmal mit dem Aufbau des Volleyballnetzes und mit dem aufzeichnen der Seitenlinien beschäftigt.

Es war ein sehr lustiges und trotzdem ernsthaftes Training, denn wir wissen, dass wir Hallenvolleyballer sind und unsere Gegner ihr Training schon seit Monaten aufgenommen haben. Zu unserem großen Leid haben wir im September zwei Wochen lang kein Hallentraining. Wir hoffen auf schönes Wetter, damit wir auf dem Mesa-Beach ein Training anbieten können. Zur Sicherheit werden wir uns mit Testspielen fit halten, denn die Runde beginnt im Oktober und wir hatten noch nie eine so dürftige Vorbereitung. Es wird auf jeden Fall ein sehr schwerer Start in die Saison und wir hoffen so schnell wie möglich in der Appenbergsporthalle trainieren können und dürfen, damit wir wenigstens in der Rückrunde Wettbewerbsfähig sind. Ein großes Dankeschön geht an unseren Verband, denn wir konnten unsere Spiele im Oktober minimieren. Unsere Damen 2 und 1 steigen am 10. Okotber ins Spielgeschehen ein und unsere U-20 männlich am 17. Oktober. Unsere Herren können zwecks Spielgemeinschaft ganz normal in Schafhausen trainieren und haben keine Nachteile.

Wenn es jemand schafft, dann sind es die Mesemer Volleyballer, denn für sie gilt: Nichts ist unmöglich

E.U.

Ein herzliches Dankeschön

In der Coronazeit konnten wir zwar nicht in der Halle trainieren, dafür haben wir unseren Mesa-Beach mit tatkräftiger Unterstützung von Fliesenfachgeschäft Thumm, Garten- und Landschaftsbau Roland Brantner und PaSelino auf Vordermann gebracht. Hierfür gebührt ein herzliches DANKESCHÖN!!!

Nun macht es noch mehr Spaß auf unserem Mesa-Beach zu spielen und Turniere auszutragen.

E.U.

Tolle Spiele beim VLW-Familienbeachturnier

Herrliches Wetter mit der Familie und dann noch Beachvolleyball. Was will man mehr? Dies konnten wir beim VLW-Beach- Familienturnier auf dem Mesa-Beach in Mönsheim verwirklichen.

Von Anfang an war es eine lockere Atmosphäre, mit vielen netten Gesprächen. Auf dem Platz war jedoch der Ehrgeiz gefragt.

Die Frauenquote war mit 30% sehr niedrig angesiedelt, aber unsere Lokalmatadoren „Die Edwins kommen“ spielten mit 66 bzw. 100% Frauenanteil und konnten einen sehr guten dritten Platz erspielen.

Der älteste Spieler von der „Willy Family“ konnte mit seinen 60 Lenzen sogar den zweiten Platz erkämpfen.

Es entwickelten sich tolle Spiele und viele schöne Spielzüge. Die „Alten“ spielten ihre Routine aus und die „Jungen“ kämpften um jeden Ball. Dies war eine gute Mischung, denn es mussten immer mindestens zwei Generationen auf dem Feld stehen.

Eine sehr junge Küchenchefin versorgte mit ihren 14 Jahren die Teilnehmer mit leckerem Essen, so dass sich alle wohl fühlten. Also alles bestens.

Am Ende hatte die Familie Bok die Nase vorn, viel wichtiger als die Platzierung war jedoch in Coronazeit unserem geliebten Hobby Beachvolleyball nachgehen zu können und Spaß dabei zu haben.

  1. Familie Bok „Be OK!“
  2. Familie Dukart & Co „Willy Family“
  3. Familie Unterweger „Die Edwins kommen“
  4. Familie Epple/Kopp „Mir auch egal“
  5. Familie Wolf „WehOWeh“

E.U.

Baden-Württemberg, WLSB, VLW und der Volleyball Club Mönsheim rufen zur Corona-Impfung auf, um erneuten Stillstand im Sport vorzubeugen

Unser Verein ist von der Corona-Impfaktion besonders stark betroffen, da unsere Sporthalle als Impfzentrum genutzt wird. Unsere Gegner können schon seit Monaten in der Halle trainieren und haben einen enormen Vorteil wenn die Spielrunde beginnt. Das KIZ in Mönsheim wird zur Zeit sehr schwach besucht, dennoch wird unsere Halle bis mind. Mitte Oktober belegt sein. Deshalb geht unser Aufruf an alle die sich impfen lassen wollen nicht noch länger zu warten.

Vorbild sein gilt im Sport nicht nur auf dem Platz und beim Wettkampf. Deshalb ruft der Württembergische Landesportbund (WLSB) zur Corona-Impfung auf. Sie ist die beste Vorbeugung gegen eine Covid-Erkrankung und gegen einen erneuten Stillstand in den Sportvereinen und -verbänden. 

WLSB ruft zur Corona-Impfung auf, um erneutem Stillstand im Sport vorzubeugen

Trotz ausgeklügelter Hygienekonzepte war der Sport- und Vereinsbetrieb die meiste Zeit in den vergangenen eineinhalb Jahren untersagt. Um im kommenden Herbst und Winter neuerlichen Einschränkungen schon jetzt vorzubeugen, sollten alle Vereinssportler*innen und -mitglieder die Möglichkeit zur Impfung nutzen. Das Impfangebot ist umfangreich, teilweise ist keine Terminbuchung mehr nötig.

Mit dem kleinen Pieks in den Oberarm können alle Sportler*innen und Mitglieder mit Impfempfehlung das zeitaufwändige Schnelltesten verhindern, um an Events und Sportangeboten der Vereine teilzunehmen. Zumal derzeit viele Teststationen geschlossen werden und über das Ende der flächendeckender kostenloser Tests naht. Auch das dritte G (genesen) ist keine wirkliche Alternative. 

Von den drei „3G“ (geimpft, getestet, genesen), mit denen bei wieder steigenden Inzidenzzahlen größere Einschränkungen umgangen werden können, bleibt damit die Impfung die beste und sicherste Option. 

Mit diesem Aufruf unterstützen der WLSB und die Sportfachverbände in Württemberg die Informations- und Aktionskampagne des Landes Baden-Württemberg #dranbleibenBW. Sie soll dazu motivieren, gerade jetzt beim Impfen nicht nachzulassen. Die Kampagne soll Menschen aufklären und überzeugen, die dem Impfen gegenüber noch zurückhaltend sind, und ganz konkret und niedrigschwellig den Weg zur Impfung aufzeigen. Auf der zentralen Internetseite www.dranbleiben-bw.de sind alle Informationen über die Corona-Impfung zusammengestellt.


Ein herzliches Dankeschön an unsere Sponsoren: 

                Metzgerei Maier

 

Zum Seitenanfang