Unsere Damen 1 und 2 suchen für nächste Saison noch Verstärkung

News

Die VSG Kernen konnte sich den Titel des Württembergischen Meisters sichern. Bei hochsommerlichen Temperaturen zeigten alle Mannschaften in der MönsheimerAppenberghalle ein homogenes Spielniveau. In beiden Gruppen gab es keinen Topfavoriten – alles schien möglich.

In Gruppe A konnte sich die VSG Kernen vor den Teams aus Höpfigheim, Mönsheim und Horgenzell den ersten Platz sichern. Aber nur knapp, denn viel hat nicht gefehlt, dass Mönsheim sich einen Satz von Kernen holt, dann wären alle drei Mannschaften punktgleich gewesen.

In Gruppe B kam es auch tatsächlich dazu. Die Spiele der Teams aus Backnang, Burladingen und Laupheim endeten allesamt mit einem Satz-Unentschieden. Backnang lieferte sich mit Laupheim eines der spannendsten Spiele, Laupheim landete aber auf dem dritten Platz aufgrund des schlechteren Ballverhältnisses gegenüber Burladingen.

Im Überkreuzvergleich konnten sich dann die beiden Teams aus Gruppe A durchsetzen. Die Temperatur verlangte ihr Tribut, was insbesondere für Backnang schade war, die bis dahin gut gespielt hatten aber mangels Auswechselspieler sichtlich geschwächt waren.

Wie eng alles zuging war dann nochmals in den finalen Platzierungsspielen zu sehen. Alle vier Spiele mussten im Tiebreak entschieden werden. Nach einem langen und warmen Tag fand das Turnier ein Ende:

1.

VSG Kernen

2.

SFC Höpfigheim

3.

TSV Burladingen

4.

TSG Backnang

5.

TSV Laupheim

6.

VC Mönsheim

7.

TSV Birkach

8.

SV Horgenzell

 

Ein großer Dank geht an den VC Mönsheim, der dieses Jahr die Meisterschaft ausrichtete und dessen engagierten Helfern. Die Appenbergsporthalle machte den Tag erträglich, die Versorgung war vorbildlich und die Sitzmöglichkeiten an der schattigen frischen Luft taten ihr Übriges.

W.S.

Am Samstag ging es mit unseren beiden weiblichen U17-Mannschaften zum letzten Spieltag nach Ergenzingen. Leider waren wir wieder „gerade so“ genug, dem Erfolg sollte es aber wieder nicht Schaden.

Während dem Aufwärmen entschieden wir uns der ersten Mannschaft eine fünfte Spielering und damit eine Auswechselspielerin zu gönnen, damit die Spielerinnen der zweiten Mannschaft maximale Spielerfahrung sammeln können.

Mönsheim 2 startete gut in den Spieltag und konnte den ersten Satz gegen Calw gewinnen. Leider verschenkte das Team nach deutlicher Führung der zweiten Satz und verlor das Spiel dann im Tiebreak. Bei den weiteren Spielen gegen Ergenzingen und Böblingen setzen sich Luana, Selina, Sina und Vivien dagegen souverän durch. So mancher Ballwechsel war zwar länger als nötig, aber was soll‘s!

Mönsheim 1 ging als Favorit auf den Titel in den Tag und erfüllte die Vorgabe ohne Wenn und Aber. Benita, Cosima, Kim, Lotta und Marina haben sich etwas mehr an den Gegner angepasst, da waren die Ergebnisse der zweiten Mannschaften gegen dieselben Gegner an diesem Spieltag etwas deutlicher.

Damit wurde das Team Mönsheim 1 verdient Bezirksmeister und auch die zweite Mannschaft erreichte mit dem vierten Platz ein tolles Ergebnis. In vier Wochen geht es dann zum letzten Wettkampf in dieser Saison: Die Würtembergischen U17-Meisterschaften, deren Ausrichtung hoffentlich nach Mönsheim vergeben wird!

Den zweiten und letzten Spieltag der Vorrunde durften unsere beiden weiblichen U17-Teams in Mönsheim spielen. Bereits kurz nach 9 Uhr waren alle in der Halle um die letzten Vorbereitungen zu treffen um einen perfekten Turniertag auszurichten, der gegen 18 Uhr endete.

Etwas besser besetzt als am ersten Spieltag ging es dann um 11 Uhr ans Werk. Beide Teams hatten jeweils drei Spiele zu absolvieren.

Mönsheim 1 bekam dieses Mal Unterstützung von Gina, die ihre Premiere auf dem Spielfeld feierte. Obwohl das Gewinnen der Spiele oberste Priorität hatte, konnte Sie in allen Spielen eingesetzt werden. Auch „Spitzenspiel“ gegen Calw konnte sie eingesetzt werden, da die Calwer Mädchen am Ende des Tages zu Müde waren und nur noch ein Schatten ihrer selbst waren.

Mönsheim 2 hatte zuvor die Calwer die letzten Kräfte gekostet, die das Spiel leider für sich entscheiden konnten. Unsere zweite Mannschaft macht sich gerne das Leben unnötig schwer. Aber letztendlich blieb es bei einem verlorenen Spiel, die anderen beiden Spielen konnten sie mehr oder weniger deutlich gewinnen.

Platz 1 und 3 in der Vorrunde ist ein ordentliches Endresultat und bedeutet, dass beiden Teams in der Endrunde um den Bezirksmeistertitel und die Qualifikation zu den Württembergischen Meisterschaften kämpfen. Letztere würden wir gerne nach Mönsheim holen!

Besser als erhofft beendete unsere weibliche U16 die Saison 2016/17 bei den württembergischen Meisterschaften. Erhofft haben wir uns schon einen Platz im Mittelfeld, dass es am Ende der dritte Platz wurde – eine tolle Leistung!

Bereits um 8 Uhr ging es am Samstag nach Ochsenhausen. Nach Auslosung der beiden Gruppen ging es dann um 11 Uhr ans Werk. Das erste Spiel gegen Biberach gestaltete sich als genau richtiges Warmup für unsere Mädels: Unsere Mädels starten meist mit „Luft nach oben“ in den Spieltag. Biberach wehrte sich ordentlich, unterlag am Ende aber mit 2:0 (25:17 , 25:22).

In der zweiten Runde stellten wir das Schiedsgericht für die andere Gruppe und durften feststellen, dass die Kraftverhältnisse und Leistungsdichte in unserer Gruppe merklich höher war. Mit entsprechendem Respekt gingen wir ins Spiel gegen den TSV Birkach, die sich zuvor gegen Backnang ein sehr ausgeglichenes Duell lieferten. Zu unserer Überraschung klappte das Spiel der Birkacher nicht so richtig und wir konnten immer einen knappen Abstand halten. Manchmal wackelte der zwar, aber wieder stand am Ende ein 2:0 Sieg auf dem Papier (25:23; 27:25). Damit waren wir schon für das Halbfinale qualifiziert – ein großer erster Teilerfolg.

Im dritten Gruppenspiel erwischte uns Backnang im ersten Satz. Es wollte bei uns nicht so recht laufen (15:25). Aber der zweite Satz war umso heißer – da Backnang gegen Birkach einen Satz abgab, hätte uns ein Satzgewinn für den Gruppensieg gereicht. Es gab mehrere Satzbälle auf beiden Seiten, doch Backnang hatte am Ende mehr Glück und konnte 31:29 (!!!) den Satz gewinnen.

Das bedeutete für uns leider im Halbfinale gegen den MTV Stuttgart zu spielen, das hätten wir lieber im Finale gemacht: 7:25 Punkte im ersten Satz war trotz Kader-/Auswahlstatus der Stuttgarterinnen eine Klatsche – im zweiten Satz konnten wir aber immerhin mit 17:25 Punkten halbwegs Paroli bieten (so „gut“ war keine andere Mannschaft).

Im Spiel um Platz 3 wurde es nochmal richtig emotional und kampfbetont. In den vergangenen Jahren haben wir immer gegen Ochsenhausen verloren, egal in welcher Altersgruppe. Doch im Verlauf des Tages sahen wir: Die sind machbar! Auf beiden Seiten hieß es Kampf bis zum Umfallen – immerhin war es schon nach 18 Uhr am Abend als das Spiel startete. Satz 1 konnten wir nach mit 25:22 für uns Entscheiden, aber im zweiten Satz es nochmals heiß. Doch mit Überlänge (26:24) gewannen wir das Spiel und konnten uns über den dritten Platz riesig freuen.

Dann noch Siegerehrung, einen „Dankesrutscher“ für unsere Fans, Duschen, Feiern/Essen und nach Hause fahren: Nach 23 Uhr konnten wir endlich ins Bett, mit bester Aussicht auf einen schönen Muskelkater am Sonntag aber voller Freude für diesen Erfolg!

Es spielen: Benita, Cosima, Kim, Lea, Lotta, Luana, Selina, Sina und Vivien.

 

 


Ein herzliches Dankeschön an unsere Sponsoren: 

                Metzgerei Maier

 

Zum Seitenanfang