Unsere Damen 1, Damen 2 und Herren suchen noch Verstärkung

News

Termine

Es sollte nicht sein

Den Start in den vorletzten Spieltag bestritten unsere Herren beim Tabellenführer aus Rottenburg. Wir traten sehr ersatzgeschwächt an und konnten zu keinem Zeitpunkt Paroli bieten. Anschließend gingen wir kulinarisch auf Reise mit viel Lernpotenzial.

Am Sonntag mussten unsere Damen 2 ebenfalls ersatzgeschwächt in Schönaich antreten. Es schnupperten wieder zwei Jugendliche „Damenluft“, denn nächste Saison wollen wir sie in unsere Damen 2 integrieren. Wir wurden zwar von Satz zu Satz stabiler, aber zum Satzgewinn reichte es nicht.

Den schwierigsten Part hatten wieder unsere Damen 1 in Renningen. Wir wären in Vollbesetzung angetreten, aber am frühen Morgen meldeten sich zwei Spielerinnen verletzt. Somit war unsere ganze Vorbereitung hinfällig und wir mussten improvisieren. Auf die Schnelle organisierten wir noch zwei Damen 2 Spielerinnen von ihrem Spieltag in Schönaich und fuhren nach Renningen, damit wir überhaupt spielfähig waren.

In der Halle angekommen spürte man förmlich die Anspannung, denn der Gewinner hat noch die Möglichkeit auf den Relegationsplatz. Vier Mal musste man unseren Gegner ermahnen, damit nicht mehr diagonal eingeschlagen wird.

Beide Mannschaften starteten mit viel Energie in die Partie, wobei wir am Ende des ersten Satzes davon zogen und mit 25:18 souverän gewannen, genauso wie den zweiten Satz mit 25:12. Im dritten wurden wir in der Annahme nachlässig und bekamen mit 20:25 die Quittung. Im vierten brachten wir kein Bein vor das andere. Unsere Variationsmöglichkeiten waren aufgrund unseres zu kleinen Kaders beschränkt, somit verloren wir mit 7:25 Ballpunkten.

Im Tie-Break hatten wir mit 12:15 das Nachsehen. Die Enttäuschung war groß, aber es war schon eine tolle Leistung überhaupt zwei Sätze aufgrund der Ausfälle zu gewinnen.

E.U.

Außer Spesen nichts gewesen

Nichts zu holen war für unsere Damen 1 in Stuttgart und für unsere Herren Pfullingen.

Unsere Damen 1 lieferten eine sehr schlechte Leistung ab und verloren verdient mit 0:3 Sätzen. Leider konnten wir unseren mitgereisten Zuschauer an diesem Tag keine bessere Leistung bieten.

Unsere Herren hatten mit sehr kurzfristigen Absagen zu kämpfen, sodass wir mit einer Dame und einem „Neuling“, welcher sein allererstes Spiel machte, antreten mußten. Beide machten jedoch einen tollen Job, aber man merkte uns deutlich an, dass wir nicht eingespielt waren.

Wir versuchten so locker in die Partie zu gehen und die Sprüche unseres Gegners soweit wie möglich zu ignorieren. Am Ende stand eine eindeutige und verdiente Niederlage, aber wir sind jetzt auch eine Erfahrung reicher, denn diese Saison gilt für unsere Herren unter dem Motto Erfahrung und Spielpraxis zu sammeln.

Anschließend bedankten wir uns bei unseren treuen Zuschauer, welche den weiten Weg gefahren sind um uns zu unterstützen.

E.U.

Wochenende ist vorbei

Wir sind froh, dass wir dieses Wochenende spielfähig waren, denn alle drei Mannschaften mußte mit dem letzten Aufgebot spielen. Den Anfang machten unsere Damen 2 am Samstag in Holzgerlingen. Erfreulicherweise hat bei uns der Schwangerschaftsvirus eingeschlagen und wir wünschen unserer kommenden Mama alles Gute. Für unsere Damen 2 bedeutet dies, dass wir auf unsere Jugend zurückgreifen müssen. Sie absolvierten ihr allererstes Spiel und machten es ganz toll. Es reichte zwar nicht zum Satzgewinn, aber die Erfahrung zu sammeln ist unbezahlbar.

Unsere Herren mußten am Sonntag in Flacht antreten, wobei wir uns mit 6 Spieler und ohne Auswechselspieler nichts ausrechneten und auch nur Erfahrung sammeln angesagt war. Im zweiten Satz konnten wir zu unserer Überraschung gut mithalten, wobei uns unsere Unerfahrenheit im Weg stand. Dennoch war es belustigend die Atmosphäre mitzunehmen.

Unsere Damen 1 spielten anschließend in Reutlingen und konnten aufgrund kurzfristiger Krankheit auch nur mit sechs Spielerinnen antreten, wobei unser Gegner mit der doppelten Anzahl von Spielerinnen aufwarten konnte. Wir versuchten unser Spiel wieder so flexibel wie möglich zu gestalten und spielten mit 4 Mitte, 4 Außen, 2 Steller und einer Diagonal. Dies alles bei nur sechs Spielerinnen? Geht das? Es geht, unsere Damen 1 stellten es eindrucksvoll unter Beweis. Im ersten Satz hatten wir noch das Nachsehen mit 21:25 Ballpunkten. Im zweiten stellten wir wieder um und gingen schnell mit 5:0 in Führung. Leider hatten wir Ende des Satzes einen völligen Blackout und verloren unnötig aber verdient mit 19:25. Angestachelt durch diesen unnötigen Satzverlust traten wir im dritten Durchgang souverän auf und gewannen mit 25:14 Ballpunkten. Dann kam unser schwarzes Loch. Wir gerieten schnell mit 1:9 in Rückstand und konnten erst nach einer Auszeit mit einem unbändigen Willen das Ruder rumreißen und den Satz denkbar knapp mit 25:23 gewinnen.

Im Tie-Break ließen wir nichts mehr anbrennen, gewannen mit 15:11 und waren unglaublich froh dieses Spiel gewonnen zu haben.

Chapeau an unsere Damen 1 für diese unfassbare Leistung in diesem Spiel und der bisherigen Saison.

E.U.

Krankheitswelle schlägt zu

Alle drei Mannschaften hatten mit massiven Krankheitsausfällen zu tun. Am Samstag machten unsere Damen 1 den Anfang. Wir mußten unser Spielsystem erneut umstellen und die krankheitsgeplagten Spielerinnen schonen, damit sie den Heimspieltag mit zwei Spielen bewältigen konnten. Wir stellten wieder auf 2:4 um, unsere Außen spielte in einem respektablen Alter auf der Mitte, wir integrierten drei “neue“ und hatten noch Ersatz von unseren Damen 2.

Im ersten Spiel gegen die TSG Tübingen konnten wir mit unserem flexiblen System ohne feste Zuordnung den ersten Satz souverän mit 25:17 gewinnen. In den folgenden Sätzen konnten wir das Niveau nicht mehr halten und verloren verdient mit 22:25, 20:25 und 17:25.

Wichtig war für uns das zweite Spiel gegen Oberjettingen, denn sie sind unser direkter Konkurrent im Abstiegskampf. Wir stellten wieder um spielten souverän auf und gewannen auch in dieser Höhe verdient mit 25:15 und 25:10 die ersten zwei Sätze. Es sah alles nach einem glatten 3:0 Sieg aus, doch beim Spielstand von 20:15 hörten wir auf zu spielen und verschenkten den Satz an unseren Gegner mit 22:25 Ballpunkten. Wir schüttelten uns kurz und gewannen anschließend wieder mit 25:19 und waren froh über die wichtigen Punkte im Abstiegskampf.

Am Sonntag starteten, ebenfalls Krankheitsgeschwächt, unsere Damen 2 in Lienzingen denkbar schlecht in den ersten Satz. Dennoch gaben wir diesen nur mit 19:25 ab. Im zweiten und dritten Durchgang spielten uns unsere Nerven einen Streich, denn wir verloren obwohl wir in Führung waren mit 20:25 und 25:27, aber unsere spielerische Linie stimmt und dies ist neben dem Spaß das Wichtigste.

Unsere Herren hatten am Sonntagnachmittag ihr Heimspiel gegen Schafhausen und Oberjettingen. Auch wir mußten krankheitsbedingt umstellen und konnten keinen Blumentopf gewinnen. Wir „liehen“ uns eine Damen 1 Spielerin aus und konnten gegen Schafhausen einen Satz gewinnen, aber im zweiten Spiel gegen Oberjettingen fehlte einfach die Kraft bzw. die Routine, damit wir in dieser Konstellation etwas erreichen konnten.

Nach dem Schlußpfiff waren wir froh diesen krankheitsgeplagten Spieltag hinter uns zu haben. Ohne die Hilfe von unseren anderen Mannschaften hätten wir es nicht geschafft überhaupt spielfähig zu sein. Genau deshalb macht es so viel Spaß in unserem Verein zu spielen.

Ein großes Dankeschön geht an unser faires Publikum für ihre Unterstützung bei allen drei Mannschaften.

E.U.


Ein herzliches Dankeschön an unsere Sponsoren: 

        

Zum Seitenanfang