Unsere Damen 1, Damen 2 und Herren 2 suchen noch Verstärkung

News

Turniersieg ohne Aussagekraft

 

Die Vorfreude unserer Damen 1 auf das zweitägige Vorbereitungsturnier in Bobingen war riesengroß. Wir wollten uns mit unbekannten Mannschaften messen und einen Gradmesser für unseren Trainingsstand ermitteln.

Leider kam von den Gegner sehr wenig Gegenwehr, außer in einem Spiel gegen die TSG Landshut 2, obwohl das Turnier bis Landesliga ausgeschrieben war.

Somit probierten wir sehr viel aus und konnten doch einige Rückschlüsse ziehen. Es bleibt jedoch abzuwarten ob und wie wir diese Rückschlüsse in der Runde in Drucksituationen anwenden können. Insgesamt war es ein hochverdienter Turniersieg mit nur einem einzigen Satzverlust und einer sehr komfortablen Unterkunft. Dabei ließen unsere Damen jede noch so angenehme Situation nicht aus.

Egal ob Pizza oder Eis essen oder die Spielerparty am Abend. Wir ließen es uns gut gehen.

Es war aber nicht nur ein „Wellnessurlaub“, wir haben sehr konzentriert gearbeitet, dabei haben wir den Spaß jedoch nie aus den Augen verloren.

E.U.

Mit Alpakawandenrung in die Sommerpause

Ein lang gehegter Wunsch unserer Damen 1 haben sie sich erfüllt und gleichzeitig die Sommerpause eingeläutet.

Nach einer kurzen Einführung ging es vom Lerchenhof über das Schloss Obermönsheim zum Rundgang.

Unsere Damen waren hellauf begeistert, denn die Alpakas und Lamas waren sehr genügsam und eroberten die Herzen unserer Damen in kürzester Zeit.

Nach über 90 Minuten ging es zum Schlemmen auf das Fischerfest und einem gemütlichen Ausklang unserer Wanderung.

Unsere Damen1 wären jedoch nicht unsere Damen 1 wenn sie nicht schon Pläne für die Vorbereitung in geselligem Beisammensein organisieren würden.

Nun schalten wir ab und genießen viele schöne gemeinsame Stunden auf unserem Mesa-Beach, bevor unsere Vorbereitung im September beginnt.

E.U.

Die Saison wird zur Farce

Die Zahlen steigen, die Lockerungen nehmen zu, die Politik hat keinen Plan und hört nicht auf die Virologen.

Kein Verständnis haben unsere Damen 1, denn wir halten uns an alle Vorschriften und versuchen niemanden zu gefährden. Lieber sagen wir ein Spiel ab, wenn wir unsicher sind und der eigene Schnelltest positiv ist. Wir würden uns wünschen wenn bei den anderen Mannschaften das gleiche Verständnis herrschen würde und nicht es wird schon nichts passieren. Man weiß schon gar nicht mehr wann man die Spiele nachholen kann, aber die Saison wird weitergespielt.

Es stellt sich nun die Frage, ob wir übervorsichtig sind oder einfach nur Pech haben. Egal wie, mit einem sportlich fairem Wettkampf hat es unserer Meinung nach nicht mehr viel zu tun. Fast alle unserer Mannschaften hat schon mind. ein Spiel "abgegeben".

Die Gesundheit und der Beruf hat Vorrang. Volleyball ist für uns ein wunderschönes Hobby, aber wir können und wollen uns nicht unnötigen Gefahren aussetzen.

Aus unserer Sicht ist die Saison bei diesen hohen Ansteckungszahlen zur Farce geworden.

Egal wie, wir lassen uns den Spaß im Training auf jeden Fall nicht nehmen

E.U.

Faszination Damen 1

Es könnte nicht schlechter laufen. Spielhalle zu, Ausweichhalle offen. Dies war unsere Information als wir uns zum Vorbereitungsturnier in Baustetten angemeldet hatten. Dann kam die Schockmeldung, dass auch unsere Ausweichhalle geschlossen ist und wir kein Hallentraining mehr anbieten konnten. Kurz entschlossen fuhren wir von Testspiel zu Testspiel, damit unsere Muskulatur und Gelenke sich überhaupt an den Hallenboden gewöhnen und wir keine Verletzten haben. Dann auch noch ein Turnier, welches von Bezirksliga bis Oberliga ausgeschrieben ist zu spielen, ist normalerweise aufgrund der mangelnden Vorbereitung ein No Go. Da wir jedoch angemeldet waren, wollten wir antreten und mal schauen was herauskommt. Da wir auch Bezirksliga spielen, wollten wir wenigstens mit den Bezirksligisten mithalten und nicht untergehen. Gegen Landesliga und Oberliga erwarteten wir eine Klatsche.

Im ersten Spiel gegen den Landesligisten aus Horgenzell hatten wir keine Chance. Es holperte überall bei uns, aber wir konnten Spielpraxis sammeln und versuchten unsere spielerische Disziplin zu finden.

Im zweiten Spiel gegen den Bezirksligisten und Gastgeber aus Baustetten wurde es eine zähe Angelegenheit, dennoch konnten wir mit 2:0 Sätzen gewinnen.

Somit ging es in der Gruppenphase gegen den Landesligisten aus Dettingen um den zweiten Gruppenplatz. Wir konnten unser Spiel effektiver gestalten und uns mit 2:1 durchsetzen.

Im Spiel um Platz drei ging es gegen den zwei Klasse höher spielenden Oberligisten aus Burladingen. Unser Trainer erwartete eine herbe Niederlage, wurde jedoch von seinen Damen enttäuscht. Denn diese drehten auf und steigerten sich im Laufe des Spiels. Im ersten Satz unterlagen wir noch knapp mit 23:25, aber wir waren im Spiel und gewannen mit 25:12 souverän den zweiten Satz und erzwangen den Tie-Break.

Nun schaltete Burladingen einen Gang hoch und wir lagen schnell mit 2:7 und 3:8 im Rückstand. Das faszinierende an unseren Damen 1 ist der Wille besser zu spielen und zu gewinnen. Mit einem Kraftakt konnten wir den Rückstand drehen und mit 15:13 den Satz und das Spiel gewinnen.

Anschließend konnten wir es nicht fassen, diese Leistung ohne Training abzurufen. Denn ohne ausreichende Kondition, schlechter Vorbereitung, da wir keine Trainingshalle haben, aber mit einem unbändigen Wille konnten wir diesen dritten Platz erreichen. Chapeau!!!

E.U.


Ein herzliches Dankeschön an unsere Sponsoren: 

                Metzgerei Maier

 

Zum Seitenanfang