Vom 24. Februar bis 01. März ist die Appenbergsporthalle geschlossen.

Am 14. März findet um 20:00 Uhr im Vereinsraum unsere Mitgliederversammlung statt.

Unsere Damen 1 suchen dringend Verstärkung

News

Geht nicht, gibt es bei unseren Damen nicht

Wir fuhren im Pokal mit unseren fünf Damen 1 Spielerinnen und drei von unserer Damen 2 nach Deufringen und versuchten unserer Favoritenstellung gerecht zu werden und unsere Damen 2 zu integrieren.

Im ersten Satz spielten wir zwar nicht gut, dennoch konnten wir mit 25:12 souverän gewinnen. Ein hoher Satzgewinn verleitet aber auch immer Spannung wegzunehmen und nicht mehr konsequent zu spielen. Dies bekamen wir mit 24:26 zu spüren. Im dritten Durchgang drehten wir wieder ein bißchen auf und gewannen mit 25:23 obwohl wir noch keinen Spielfluß wieder hatten.

Im vierten ließen wir mit 25:11 nichts mehr anbrennen, aber die Fingerverletzung unserer Mittelblockerin sollte sich zwei Tage später beim Rundenspiel in Rötenberg noch bemerkbar machen.

Dieses weiterkommen im Pokal war uns nicht so wichtig, viel wichtiger war zu sehen welch tolle Unterstützung wir von unserer Damen 2 als Spielerin bzw. als Zuschauer bekamen. Es ist ein tolles Gefühl, dass die Damen 2, die Herren und selbst unsere U-18 zu unserem Auswärtspokalspiel begleiteten und uns vorbildlich unterstützen.

Zwei Tage später ging es mit unserem angeschlagenen Kader zum Rundenspiel nach Rötenberg, wobei unser Ziel war, uns so gut wie möglich zu verkaufen. Denn unser Kader war mit einer kranken, vier verletzten Spielerinnen und einem Nachwuchstalent von unserer Damen 2 schwach besetzt.

Deshalb mußten wir als geschlossene Einheit auftreten und den netten Rötenberger Damen das Leben schwer machen. Im ersten Satz wurden wir überrollt und hatten mit 11:25 nicht den Hauch einer Chance. Doch in solchen Situationen sieht man den Charakter einer Mannschaft. Wir stabilisierten unsere Annahme stellten taktisch um und konnten zu unserer Überraschung mit 25:14 Ballpunkten gewinnen.

Im dritten Satz spielten wir unsere taktische Marschroute weiterhin konsequent aus und ging mit 25:21 in Führung. Im vierten Durchgang konnten wir nach einer 16:8 Führung den Satz zwar noch knapp, dennoch verdient mit 25:23 gewinnen und wir waren überglücklich das Spiel gewonnen zu haben.

Nun haben wir drei Wochen Pause bis zum nächsten Spieltag in der wir unseren Körper eine Ruhepause gönnen, aber uns spielerisch und technisch mit unserer innovativen „Ballmaschine“ trotzdem weiter entwickeln wollen.

E.U.

Leidenschaftliches Spiel

Wir konnten zwar mit einer 8 Frau starken Besetzung antreten, aber mit nur 4 eingespielten Spielerinnen. Unsere Damen 2 unterstützten uns mit 2 Spielerinnen und zwei Freizeitspielerinnen erklärten sich bereit den Spieltag zu rocken. Aus diesem Grund stellten wir unser Training um, damit wir unseren Zuschauer eine schlagkräftige Partie gegen die sehr netten Rötenberger Damen bieten konnten.

Von Anfang an war die Partie von aufopferungsvollen Abwehraktionen geprägt. Wir erspielten uns eine komfortable Führung, um sie anschließend zu verspielen und knapp mit 25:27 das Nachsehen zu haben.

Im zweiten stellten wir um und gewannen eindeutig mit 25:11 Ballpunkten. Im dritten und vierten Satz war es wieder ein leidenschaftlicher Kampf mit vielen langen Ballwechseln, doch nun mit dem 25:22 und 25:19 besseren Ende für uns. Dies war nicht nur ein Sieg unserer Damen 1, sondern unseres ganzen Vereins.

Ein riesengroßes Dankeschön geht an die Rötenberger Damen, dass sie dem Nachholtermin zustimmten, dem Schiedsgericht, dass sie ihren Samstagnachmittag „opferten“ und unseren Zuschauer für ihre tolle Unterstützung.

Anschließend ließen wir den Abend wieder im Vereinsraum ausklingen und hatten noch jede Menge Spaß dabei.

E.U.

Atemberaubender Kampf

Den langen Heimspieltag unserer Mannschaften eröffnete unsere Damen 2 gegen Holzgerlingen 2 und Flacht. Wir traten mit 6 Spielerinnen an, wobei wir eine neue Spielerinn integrierten. Oberste Prämisse unserer Damen 2 ist Spielerfahrung zu sammeln und dies taten wir auch. Im ersten Spiel hatten wir noch sehr klare Defizite, wobei wir im zweiten Spiel schon dazugelernt hatten und wir weniger nervös agierten. Dennoch waren es zwei eindeutige Niederlagen, aber auch sehr wichtige Erfahrungen. Ein großes Dankeschön geht an unsere tollen Zuschauer für ihre Unterstützung.

Unsere Damen 1 hatten eine Premiere, da wir zum ersten Mal in dieser Saison mit sieben Spielerinnen antreten konnten. Unsere Gegner Oberhaugstett konnte mit neun und Pfrondorf mit elf Spielerinnen aufwarten, wobei wir zwei Spiele zu bestreiten hatten und unsere Gegner jeweils nur eins. Deshalb wollten wir so Kraftsparend wie möglich spielen und genau dies wurde uns zum Verhängnis.

Nachdem wir den ersten Satz mit 25:21 gewannen, schalteten wir auf Energiesparmodus und verloren gegen die stark aufspielenden Oberhaugstetterinnen mit 15:25 und 15:25 die folgenden Sätze. Nun mußten wir wieder Gas geben und gewannen verdient mit 25:17 und den Tie-Break mit 15:6 Ballpunkten.

Anschließend ging es gegen Pfrondorf, wobei wir bisher immer mit einem Kopfschütteln das Nachspiel der Pfrondorferinnen betrachten. So auch dieses Mal.

Wir starteten zwar schon platt in die Partie, dennoch wollten wir das Maximale rausholen. Leider hatten wir mit 21:25 und 23:25 in den ersten zwei Sätzen das Nachsehen. Wir stellten sehr Risikobehaftet unser System um, konnten unsere taktische Überlegenheit ausspielen und wurden mit 25:9 und 25:20 mit dem Satzausgleich belohnt.

Im Tie-Break kamen wir erst sehr spät in Tritt. Es spricht für unsere Mannschaft, dass wir selbst bei einem Spielstand von 4:13 nicht aufgeben und kämpfen. Leider hatten wir letztlich mit 14:16 das Nachsehen, aber wir lieferten unseren phantastischen Zuschauern einen tollen Volleyballtag, um mit ihnen und unseren Damen 2 anschließend im Vereinsraum einen gemütlichen Ausklang zu nehmen.

Unsere Herren hatten einen Tag später ihren Heimspieltag und konnten mit fast vollem Mannschaftskader gegen Flacht und Rottenburg spielen, wobei wir auch alle Spieler sehr gut einsetzen konnten.

Bisher noch ohne Punktgewinn stehen wir schon wieder mit dem Rücken zur Wand, deshalb wollten wir so schnell wie möglich unsere Sicherheit wieder gewinnen, um die Punkte auf unser Konto zu holen.

Im ersten Spiel gegen Flacht konnten wir schnell mit 25:19 und 25:15 in Führung gehen, um anschließend nach einer kurzen Schwächephase mit 16:25 den Satz abzugeben. Im vierten Durchgang pushten uns unsere tollen Zuschauer, wir drehten auf und gewannen souverän mit 25:18 das erste Spiel und waren froh das erste Spiel in dieser Saison gewonnen zu haben.

Im zweiten Spiel mußten wir gegen den Favoriten aus Rottenburg antreten. Wir gingen mit vielen positiven Emotionen in das Spiel und merkten nach dem 22:25 Satzverlust, dass mit Hilfe unserer phantastischen Zuschauer mehr drin ist. Wir kämpften um jeden Ball und konnten mit 26:24 den Satzausgleich herstellen. Nun konnte uns nichts mehr halten. Wir spielten wie aus einem Guss und ließen Rottenburg nicht mehr zur Entfaltung kommen. Mit 25:17 und 25:18  beendeten wir das Spiel und konnten es selbst kaum fassen, denn endlich griffen unsere Automatismen und wir konnten es in zählbares wandeln.

Nun gilt es die gezeigten Leistungen zu stabilisieren, um weiter Erfolge einheimsen zu können. Viel wichtiger als der Erfolg ist jedoch der tolle Zusammenhalt unserer Mannschaften. Weiter so!!!

E.U.

Tolle Frauen, ausbaufähige Herren

Unser Sorgenkind ist unsere Damen 1, denn wir müssen in jedem Spiel aufgrund unserer zu dünnen Personaldecke mit 5 Spielerinnen umstellen und können unser Spiel nicht stabilisieren.

Unsere Damen sind jedoch unglaublich, denn sie machen aus einem Sorgenkind mit einem Kraftakt eine Siegermannschaft. Wir traten mit einer neuen Spielerin in Wernau an und versuchten unser Spiel so effizient wie möglich zu gestalten, denn Wernau hatte 11 Spielerinnen zur Verfügung und wir spielten mit 5 plus 1.

Gleich der erste Satz wurde Richtungsweisend. Wir kämpften um jeden Ball und nutzten jede noch so kleine Schwachstelle des Gegners aus, um den Satz denkbar knapp mit 30:28 Ballpunkten zu gewinnen. Im zweiten legten wir eine Erholungsphase ein und verloren mit 17:25.

Im dritten zeigten wir, dass wir unbedingt einen Punkt mit nach Hause holen wollten und kämpften um jeden Ball ohne dabei die spielerische Linie zu verlieren. Der verdiente Lohn war der 25:22 Satzgewinn. Überglücklich über den Punktgewinn wollten wir nun noch mehr und setzten alles in diesen Satz. Wir erspielten uns eine komfortable 23:16 Führung, um dann völlig entkräftet das Spiel noch mit 26:24 zu gewinnen.

Nach dem letzten Spieltag versuchten unsere Damen 2 die Laufwege zu verinnerlichen und unser Spiel zu stabilisieren. Wir kämpften um jeden Ball und versuchten das Erlernte so gut wie möglich einzusetzen. Die Gastgeberinnen aus Herrenberg/Pfäffingen hatten jedoch die Nase vorne, aber wir hatte jede Menge Spaß und wir waren mit unserem Entwicklungsschritt zufrieden.

Ein großes Dankeschön geht an unseren Vertretungstrainer und unsere Zuschauer für die tolle Unterstützung.

Anschließend ging es in unseren Vereinsraum, um gemeinsam mit den Damen 1 den Tag ausklingen zu lassen.

Am Sonntag konnten unsere Herren in Rottweil keinen Blumentopf gewinnen. Wir ließen die nötige Aggressivität im Spiel vermissen und konnten auf den Gegner keinen durchgängigen Druck aufbauen. Mit 25:19, 25:20 und 25:18 mußten wir die Heimreise antreten.

Nun gilt es so schnell wie möglich den Schalter umzulegen, damit am nächsten Heimspieltag endlich zählbares herausspringt.

E.U.


Ein herzliches Dankeschön an unsere Sponsoren: 

                Metzgerei Maier

 

Zum Seitenanfang